Praktikantenleitfaden

Wir freuen uns sehr drauf, Sie bald als Praktikantin oder Praktikanten bei uns begrüßen zu dürfen. Im Folgenden finden Sie u.a. hilfreiche Tipps für Ihre Vorbereitungen (insbesondere für die Beantragung des Visums in Deutschland und in Madagaskar), Hinweise zum Leben vor Ort, zu Ihrem Arbeitsumfeld und den Aufgaben bei der Stiftung.

Dieser Ratgeber wurde von ehemaligen Praktikanten erstellt. Falls Sie noch persönliche Fragen haben, mehr über den Arbeitsablauf im Büro wissen oder Reiseerlebnisse erfahren möchten, können Sie sich gerne direkt an die FES bzw. an die ehemaligen PraktikantInnen wenden.

Daniel Brands: daniel.brands@rub.de (Januar bis Juli 2019)

 

  1. Das Praktikum im Überblick

Bei der FES erwartet Sie ein Team von rund 15 sehr freundlichen und aufgeschlossenen Kolleginnen und Kollegen, die Sie herzlich aufnehmen werden und mit denen Sie während des Praktikums eng zusammenarbeiten werden. Für einen ersten Überblick stellen wir Ihnen hier schon einmal die Team- und Organisationsstruktur des Büros vor.

  • Der Büroleiter bzw. Représentant Résident
  • 3 chargés de programme im dauerhaften Projet National für die drei Kernbereiche der Arbeit der FES in Madagascar
    > empowerment (etwa Nachwuchsförder- und Ausbildungsprogramme zur Stärkung der Demokratie)
    > gouvernance (Zusammenarbeit mit und Stärkung der Zivilgesellschaft, Parteien, politischer Akteure und Institutionen, Gewerkschaften und Journalisten)
    > development (Nachhaltige Entwicklung, Klima- und Energiepolitik)
  • Etwa 3 assistant(e)s d’activités, die besonders für die logistische und organisatorische Planung und Umsetzung der Veranstaltungen und Aktivitäten zuständig sind
  • Verwaltungsangestellte für die Buchhaltung und das Büromanagement
  • Ein logistien und chauffeur
  • Ein chargé de projet mit assitante de programme und assistante financière für das zeitlich begrenzt laufende Projet Parlement zur Stärkung der Rolle des Parlaments in Madagaskar
  • Zumeist mindestens ein/e weitere/r madagassische/r stagiaire

Die Praktikant/Innen wirken – je nach Bedarf – unterstützend bei der Arbeit in allen Bereichen und an der Seite aller Kolleg/Innen mit und bekommen so umfangreiche Einblicke in die vielfältigen Arbeitsabläufe des Auslandsbüros. Zu den Aufgaben gehören:

  • Projekt- und Veranstaltungsmanagement:
    Unterstützung bei der konzeptuellen, logistischen und administrativen Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen, Fortbildungen, Seminaren, Studienreisen in Kooperation mit den assistants d’activités und den chargés de programme.
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Terminen mit Kooperationspartnern, VertreterInnen aus Politik und Zivilgesellschaft
  • Unterstützung bei anfallenden Routinearbeiten im Tagesgeschäft des Büros (Korrespondenzen, Telefonate, Besorgungen)
  • Unterstützung der Direktion im Bereich der Arbeits- und Büroorganisation
  • Übersetzungsarbeiten
  • Redaktions- und Korrekturarbeiten
  • diverse Recherchearbeiten
  • Mitarbeit und Pflege der bürointernen Kontaktdatenbank (Copper) sozie der Homepage (WordPress)

Die Arbeitszeiten sind in der Regel von 8.00 Uhr/8.30 Uhr bis 16.30 Uhr/17.00 Uhr mit Mittagspause. Es kommt jedoch durchaus vor, dass der Einsatz bei Abendveranstaltungen oder Aktivitäten am Wochenende gefragt ist. Viele Seminare und Veranstaltungen finden auch außerhalb der Hauptstadt statt, wodurch bereits die Möglichkeit geboten wird, schon bei der Arbeit andere Teile Madagaskars kennenzulernen.
Pro Monat stehen den Praktikant/Innen rund 2 Urlaubstage zur Verfügung, die gerade in Verbindung mit Feiertagen für Reisen an verlängerten Wochenenden genutzt werden können.

Das Praktikum wird mit 450 € monatlich vergütet.

 

  1. Vorbereitungen

2.1 Flug

Je nach Jahreszeit können die Flugpreise von Deutschland nach Madagaskar stark variieren. Sie liegen je nach Airline und Jahreszeit zwischen 800 und 1200 Euro.


2.2 Visum

Beim Visum-Antrag bei der Botschaft in Falkensee unbedingt beachten, dass ein visum transformable en long séjour ausgestellt wird!

Es gibt zwei Arten von Visa, um nach Madagaskar einreisen zu dürfen: Ein Visum für einen kurzen Aufenthalt (max. 89 Tage) und ein Visum für einen langen Aufenthalt (mehr als 89 Tage).

Da Ihr Praktikum bei der Friedrich-Ebert-Stiftung Madagaskar mindestens drei Monate beträgt, müssen Sie das Visum für einen langen Aufenthalt beantragen. Dafür beantragt man ein Visum für einen Monat, das vor Ort in Madagaskar beim Innenministerium umgewandelt werden muss: visum transformable en long séjour.

Für die Beantragung des Visums bei der madagassischen Botschaft in Deutschland benötigen Sie folgendes:

  • Reisepass + Kopie des Reisepasses
  • Passbild
  • Zwei Antragsformulare
  • Kopien der Flugtickets für Hin- und Rückreise
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • Meldebescheinigung
  • Nachweis der Zahlung der Visagebühren
  • Praktikumsbestätigung/Praktikumsvertrag (auf Deutsch und auf Französisch)
  • Eine mit 3,90 € frankierter und adressierter Rückumschlag (für Antragsteller mit Wohnsitz in Deutschland) oder ein DHL- bzw. UPS-Prepaid-Umschlag für ein Gewicht von 0,5 Kg
  • Immatrikulationsbescheinigung der deutschen Universität, sofern Sie studieren

Alle aktuellen Bestimmungen der madagassischen Botschaft finden Sie unter: https://www.botschaft-madagaskar.de/de/visa/

Für die Visumverlängerung in Madagaskar müssen Sie unbedingt bereits im Vorfeld ein Führungszeugnis (ohne Übersetzung) in Deutschland beantragen.

 

2.3 Impfungen und Gesundheit

Es gibt keine obligatorischen Impfungen für die Einreise nach Madagaskar. Es ist jedoch dringend ratsam, sich bei einem Arzt oder in einem Impfzentrum beraten zu lassen. Geläufige Impfungen für Aufenthalte auf Madagaskar sind Polio, Typhus, Cholera, Hepatitis A und B sowie Tollwut. Es gibt einige Krankenkassen, die die Kosten auf Anfrage und nach Einreichung der Quittungen übernehmen.
Neben den Impfungen muss über eine Malariaprophylaxe mit dem Arzt gesprochen werden. Es gibt verschiedene Medikamente, die von der WHO zur Malariaprophylaxe empfohlen sind. Dazu gehören Lariam, Malarone und das Antibiotikum Doxycyclin (wobei letzteres in Deutschland allerdings offiziell zur Malariaprophylaxe nicht zugelassen ist).
In Antananarivo gibt es kein hohes Aufkommen von (Malaria-)Mücken, deswegen sollten Sie abwägen, ob Sie ein derart starkes Medikament über längere Zeit einnehmen möchten.
Alternativ können Sie nur für die Zeit, die Sie an der Küste sind, Malariaprophylaxe mitführen (so handhaben es die meisten PraktikantInnen in Antananarivo).
In jedem Fall brauchen Sie für Aufenthalte in Küstenregionen Mückenschutzmittel, da damit bereits gut vorgebeugt werden kann.
Ein weiterer Gesundheitsaspekt ist die Umstellung von Klima, Nahrung und hygienischen Verhältnissen. Es wird sicher einmal vorkommen, dass Sie leichte Magen-Darm-Probleme mit Durchfall oder Kopfschmerzen bekommen, was in der Regel jedoch nicht weiter ernst ist und nicht lange andauert.
Sie sollten daher auch eine kleine Reiseapotheke zusammenstellen mit Kohletabletten, Hefetabletten und Kochsalzlösungen sowie Aspirin oder Ibuprofen.
Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung sollten Sie – besonders für die Reise – Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor aus Deutschland mitnehmen.Lesenswert sind die Informationen des Gesundheitsdienstes des Auswärtigen Amtes:

  • Allgemeine Reisehinweise der Tropenärzte des Auswärtigen Amtes:

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/01-Laender/Gesundheitsdienst/Prophylaxe.html

  • Merkblätter zu einzelnen Krankheiten:

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/01-Laender/Gesundheitsdienst/MerkblaetterListe.html


2.4 Krankenversicherungen
 

Es ist unerlässlich, eine Auslandskrankenversicherung für die Zeit in Madagaskar abzuschließen. Hier besteht auch die Möglichkeit, Kombi-Pakete mit Haftpflicht- und Unfallversicherungsschutz in Anspruch zu nehmen. Achten Sie darauf, dass die Versicherung auch den Reiserücktransport im Krankheitsfall abdeckt.


2.5 Unterkunft
 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung selbst kann für die Praktikant/Innen leider keine Unterkunft zur Verfügung stellen. Es gibt verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten, die am Ende des Leitfadens aufgelistet sind. Neben den dort aufgeführten Unterkünften, die vorwiegend auf Erfahrungen vorheriger Praktikant/Innen beruhen, besteht auch die Möglichkeit, eine passende Unterkunft auf www.airbnb.com zu finden.


2.6 Sprache(n)

Die Bürosprache in der Stiftung ist hauptsächlich Französisch (die madagassischen Mitarbeiter untereinander sprechen jedoch meist Madagassisch), deswegen sind solide Kenntnisse dieser Sprache Voraussetzung für ein erfolgreiches Praktikum. Da bis auf die Leiterin oder den Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung alle Mitarbeiter madagassischer Herkunft sind, finden einige Termine auch auf der Landesprache statt. Auch wenn die Verständigung auf Französisch immer in irgendeiner Form möglich ist, wird auf der Strasse, vor allem auf den Märkten, doch so gut wie ausschließlich Madagassisch gesprochen. Insofern können Sie in Erwägung ziehen, sich im Vornherein die wichtigsten Wörter anzueignen, um die Verständigung zu vereinfachen.

  • Voahanginirina, Helena Ravoson (2011): Madagassisch Wort für Wort. Kauderwelsch, Reise Know-How Verlag. (Begleit-CD ebenfalls erhältlich).
  • Rasoloson, Janie (2000): Sprachführer Madagassisch. Buske.
  • Rasoloson, Janie (1997): Lehrbuch der madagassischen Sprache. Buske.


2.7 Geld

Die offizielle Währung Madagaskars ist Ariary, wobei 1 Euro etwa 4000 Ariary entspricht (Stand: April 2019).
Mit einer Kreditkarte (Visa sowie MasterCard) können Sie in Antananarivo und in anderen größeren Städten problemlos Geld abholen.
Wenn Sie einen Wochenendausflug oder für mehrere Tage Urlaub an der Küste machen, sollten Sie genügend Geld mitnehmen, da es in vielen Dörfern nicht so leicht ist, einen Geldautomaten zu finden.
Die Mitnahme eines Brustbeutels oder Geldgürtels, um das Geld direkt am Körper tragen zu können, wird empfohlen.
Der Umtausch von Euro in Ariary im Vorfeld der Abreise nach Madagaskar ist in der Regel bei deutschen Banken nicht möglich, ebenso wenig der Umtausch von Ariary in Euro bei Ihrer Rückkehr nach Deutschland – der Umtausch sollte in Madagaskar vollzogen werden.


2.8 Kleidung

Während der Monate Mai, Juni, Juli und August können die Temperaturen innerhalb eines Tages in Antananarivo stark schwanken. Während der Nacht und am frühen Morgen kann das Thermometer durchaus unter 10 Grad fallen und dennoch um die Mittagszeit verhältnismäßig warm werden (22 Grad). Daher ist wahrend dieser Zeit eine Jacke oder ein dicker Pullover empfehlenswert. Zu allen anderen Jahreszeiten kann es in Tana sehr heiß werden, oft über 30 Grad. Daher empfehlen wir Ihnen, angemessene Kleidung für jedes mögliche Wetter mitzubringen – auch eine Regenjacke sollten Sie gerade zur Regenzeit nicht vergessen.
Generell können Sie alle Arten von Kleidung auch sehr günstig in Madagaskar einkaufen.
Während Ihrer Arbeit bei der Friedrich-Ebert-Stiftung ist es keine Seltenheit, dass Sie zu Empfängen, Konferenzen oder anderen Veranstaltungen eingeladen werden, an denen teilweise auch Regierungsvertreter, Botschafter oder andere Repräsentanten teilnehmen. Hierfür sollten Sie entsprechend schicke Kleidung mitnehmen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich in einem der Schneidergeschäfte in Antananarivo einen Anzug oder ein Kostüm maßschneidern zu lassen. Im Vergleich zu Europa ist dies hier wesentlich günstiger, einen Maßanzug inklusive des Preises für den Stoff kann man bereits ab ca. 65 Euro bekommen. Auch die Preise für Hemden, Schuhe und Krawatten liegen deutlich unter denen in Deutschland.


2.9 Vorbereitende Lektüre

Im Vorfeld des Praktikums erhalten Sie von der Stiftung verschiedene Texte zur Arbeit und Rolle politischer Stiftungen und konkret zur Arbeit der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie einige Länderinformationen zu Madagaskar, die Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und den Einstieg in die Arbeit des Büros erleichtern sollen.

Über die Arbeit der FES
FES Leitbild Einführung
Die Internationale Entwicklungszusammenarbeit der Freidrich Ebert Stiftung

Über die Arbeit deutscher politischer Stiftungen
Les fondations politiques allemandes_des courtiers de la politique étrangère
Les fondations politiques allemandes, acteurs spécifiques de la politique étrangère
La main de Berlin
Ein Leben für den geregelten Mittelabfluß

Über Friedrich Ebert
Friedrich Ebert_Erster Staatsmann der Arbeiterbewegung

Über die Soziale Demokratie
Fondements de la démocratie sociale 

 

  1. Nach der Einreise: was als erstes?

3.1 Ankunft am Flughafen

Am Flughafen werden Sie vom Chauffeur der FES abgeholt oder – je nach Ankunftszeit und Verfügbarkeit – wird ein anderer Shuttle für Sie organisiert. Klären Sie das unbedingt im Vorfeld mit der FES ab.


3.2 Beglaubigung der Kopie von Reisepass und Visum

In den ersten Tagen sollten Sie eine Kopie Ihres Reisepasses und des Visums beglaubigen lassen, damit sie die Originale nicht immer bei sich tragen müssen. Beglaubigungen können Sie in den verschiedenen Rathäusern (z.B. mairie du 2e arrondissement) erhalten (in der Mittagszeit geschlossen). Es besteht Ausweispflicht und gerade nachts sind Kontrollen keine Seltenheit.


3.3 Kauf einer madagassischen SIM Karte

In Madagaskar können und sollten Sie sich ohne großen Aufwand eine madagassische SIM-Karte mit madagassischer Nummer zulegen. Hierfür gibt es verschiedene Anbieter wie Orange, Airtel oder Telma. Telma ist weit verbreitet und kann empfohlen werden.
Um eine madagassische SIM + Nummer von Telma zu erhalten, gehen Sie mit dem Original und der Kopie Ihres Reisepasses zu einem Telma-Shop, wo Sie die notwendigen Formulare ausfüllen und dann Ihre SIM erhalten. Guthaben können Sie im Telma-Shop sowie an den hiesigen Telma-Ständen am Straßenrand entweder direkt aufladen oder in Form von Rubbelkärtchen kaufen. Es gibt verschiedene Telefon/SMS/Internet-Pakete zu recht günstigen Preisen, über die Sie sich am besten direkt vor Ort informieren. Wenn Sie die madagassische SIM nur für Anrufe und SMS und nicht mit einem Smartphone nutzen wollen, kann auch vor Ort ein separates Telma-Handy für etwa 10-20 € gekauft werden.


3.4 Visum-Verlängerung beim Innenministerium in Madagaskar

Um das Visum in Madagaskar zu verlängern, benötigen Sie einige Unterlagen, die zum Teil in Deutschland beantragt werden müssen, aber auch Dokumente, die Sie sich erst in Madagaskar selbst ausstellen lassen können (Liste siehe unten). Am besten ist es, früh anzufangen, die Dokumente zu sammeln.

Vor dem ersten Besuch im Innenministerium:

Folgende Dokumente sollten Sie bereits vor Ihrem ersten Besuch beim Innenministerium entweder aus Deutschland besorgen, oder von der FES bzw. Ihrem/Ihrer Vermieter/in ausstellen lassen und mit ins Innenministerium nehmen:

  • Den Reisepass mit dem sich darin befindlichen und von der madagassischen Botschaft in Berlin ausgestellten Visum. Das Innenministerium benötigt für den Antrag eine beglaubigte Kopie von Pass und Visum (Beglaubigungen erhalten Sie z.B. in der Mairie du 2è arrondissement).
  • Sechs Passfotos.
  • Eine attestation de siège, das ist der Vertrag der FES mit der madagassischen Regierung, der die Vertragsbedingungen regelt und bestätigt, dass die FES Praktikanten beschäftigen darf. Diese attestation erhalten Sie im Büro der FES.
  • Eine convention de stage, die die Vertragsbedingungen (Arbeitszeit, Vergütung etc.) zwischen dem/ der Praktikanten/in und der FES regelt, sofern es sich um ein Pflichtpraktikum im Studium handelt. Ansonsten erhalten Sie eine Praktikumsbestätigung von der FES, um das Visum beantragen zu können.
  • Eine demande de prolongement du Visa, die Ihnen das FES Büro aushändigt.
  • Ihr Führungszeugnis aus Deutschland, was im Original vorliegen muss (keine Übersetzung erforderlich).
  • Ein certificat de résidence, einen Wohnsitzbescheid, den Ihnen der Vermieter/die Vermieterin ausstellt.
  • Ein certificat d’hébergement et prise en charge, eine schriftliche Erklärung/Zusicherung Ihres/Ihrer Vermieterin, dass Sie bei ihm/ihr wohnen.
  • Eine Photocopie CIN hébergeant/e. Die beglaubigte Kopie des Personalausweises Ihres/Ihrer Vermieter/in in Madagaskar (Beglaubigungen z.B; in der Mairie du 2e arrondissement).
  • Eine Fotokopie Ihres Rückflugtickets.
  • Eine déclaration sur honneur. Damit müssen Sie zum Rathaus (z.B. mairie du 2e arrondissement), um eine Légalisation de signature zu erhalten. Sie unterschreiben die déclaration sur l’honneur im Rathaus und dies wird dann per Stempel beglaubigt.

    Bei einem Aufenthalt von länger als 6 Monaten
    müssen sich Ausländer in das sog. Registre des étrangers an der Préfecture de Tsimbazaza eintragen und dem Innenministerium ein Certificat d’inscription au registre de recensement des étrangers vorlegen (von der Stiftung mit der Linie 127 zu erreichen, Fahrtzeit etwa 20 Minuten, neben dem Jardin botanique gelegen):
    Sie reichen hier ein:
  • Beglaubigte Kopie des Reisepasses + Visum
  • Ein certificat de résidence, einen Wohnsitzbescheid, den Ihnen der Vermieter/die Vermieterin ausstellt
  • Eine convention/attestation de stage
  • 2 PassfotosDiese Dokumente reichen Sie in der Préfecture ein und Sie erhalten anschließend einen Termin, an dem Sie das vom Préfet unterschriebene Certificat d’inscription au registre de recensement des étrangers erhalten, das dann beim Innenministerium eingereicht werden muss.


Im Innenministerium

Für den ersten Gang ins Innenministerium brauchen Sie keinen Termin. Fragen Sie im FES-Büro, ob Sie jemand bei Ihrem ersten Besuch im Innenministerium begleiten kann oder nehmen Sie direkt ein Taxi bis zum Ministère de l’Intérieur in Anosy.
Am Empfang erhalten Sie einen rosa Zettel, den Sie drei Mal ausfüllen müssen.
Sie reichen alle bereits vorhandenen Dokumente ein (s. Liste oben).
Außerdem erhalten Sie ggf. einen weiteren Termin, an dem noch fehlende Dokumente nachgereicht werden.
Wenn alle Unterlagen vollständig sind, wird außerdem ein Foto von Ihnen gemacht und Ihr Fingerabdruck entnommen.
Sie erhalten eine Bestätigung über den Eingang Ihres Visumantrags und Ihnen wird ein provisorisches Visum ausgestellt, das etwa 3 Monate Gültigkeit hat.
Das endgültige Visum müssen Sie zu einem späteren Zeitpunkt abholen. Normalerweise sollten Sie dazu separat informiert werden, was aber meist nicht klappt. Es ist daher sinnvoll, nach etwa ein bis zwei Monaten im Innenministerium vorbeizuschauen (oder anzurufen), um sich über den Stand zu informieren.

Die Kosten für Visa unterscheiden sich je nach Dauer des Aufenthaltes:

  • Visum für bis zu 3 Monate: 150.000 Ariary (etwa 35 Euro)
  • Visum für mehr als 3 Monate: 150.000 Ariary (etwa 35 Euro) für das Visum sowie etwa 350 Euro für die sog. Carte de Résidence (insgesamt etwa 1 550 000 Ariary)

 Kopieren Sie auch Ihr provisorisches bzw. neues Visum und lassen Sie diese Kopie beglaubigen.

 

 

  1. Leben in Antananarivo

4.1 Ernährung und Einkauf

Grundsätzlich gibt es kaum Produkte des täglichen Bedarfs, mit denen Sie in Europa vertraut sind, die Sie nicht auch in den großen Supermärkten in Madagaskar erhalten können. Neben den zahlreichen Märkten, auf denen Lebensmittel sehr günstig sind, gibt es einige Supermärkte, die ähnlich wie in Deutschland bzw. mit französischen Produkten ausgestattet sind. Die Preise in den Supermärkten sind mit denen in Deutschland zu vergleichen oder liegen bei importierten Produkten teilweise darüber.

Sollten Sie spezielle Ernährungsgewohnheiten haben (z.B. Vegetarier), ist dies innerhalb Antananarivos kein Problem. Fast alle Restaurants bieten auch vegetarisches Essen an. Falls dies nicht der Fall ist, wird Ihnen auf Nachfrage fast immer etwas speziell Vegetarisches zubereitet. Bei längeren Fahrten mit dem Taxi-Brousse kann es durchaus passieren, dass Sie während eines kurzen Zwischenstopps in einem kleinen Restaurant essen, in dem nur Fleischgerichte angeboten werden und es nicht möglich ist, kurzfristig eine vegetarische Alternative zu erhalten.

Für Gerichte in etwas schickeren Restaurants ist in der Regel mit Preisen zwischen 15000 Ariary und maximal 30000 Ariary (also 4 bis 7 Euro) zu rechnen.

Die Lebenshaltungskosten sind – gerade wenn man auf lokale Produkte zurückgreift – sehr niedrig. Um Ihnen eine Vorstellung Ihrer Ausgaben vor Ort zu vermitteln, haben wir einige Preise aufgelistet:

  • Baguette, Früchte und Gemüse sind auf dem Markt günstiger als im Supermarkt. Ein Baguette kostet 400-500 Ariary (10 Cent), reichlich Gemüse kann man schon für etwa 1 bis 2 Euro auf dem Markt bekommen.
  • Eine Fahrt mit dem Bus kostet 400 Ariary (10 Cent).
  • Die Taxikosten variieren je nach Länge der Strecke und je nach Ihrem Verhandlungsgeschick, sind jedoch generell weitaus günstiger als in Deutschland. In der Regel liegen die Preise für eine Taxifahrt innerhalb Tanas zwischen 5.000 und 20.000 Ariary (etwa zwischen 1,50 € und 5 €). Nach Einbruch der Dunkelheit sollte auf jeden Fall das Taxi genommen werden.
  • Eine madagassische SIM-Karte bekommen Sie ab 3.000 Ariary (unter 1 Euro). Diese können Sie jederzeit mit 2.000, 5.000 oder 10.000 Ariary aufladen, die Karten gibt es überall auf der Straße zu kaufen. Eine SMS ins madagassische Handynetz kostet 120 Ariary. Für eine SMS ins deutsche Handynetz bezahlen Sie, je nach Anbieter, etwa 350 Ariary.
  • Ein Mittagessen in den kleinen Schnellrestaurants entlang der Straße kostet in der Regel zwischen 1.500 und 6.000 Ariary (40 Cent bis 1,50 Euro).
  • Für Gerichte in etwas schickeren Restaurants ist in der Regel mit Preisen zwischen 15000 Ariary und maximal 30000 Ariary (also 4 bis 8 Euro) zu rechnen.
  • Generell gilt bei allen Preisen: In Geschäften, etwa im Supermarkt oder in Restaurants, gelten Fixpreise. Auf der Straße, auf dem Markt und bei Taxifahrten wird um den Preis gehandelt. Insbesondere auf den marché artisanal sollte kräftig gehandelt werden.


4.2 Ausgehen in Tana

Besonders das sehr westlich geprägte Viertel Isoraka bietet zahlreiche Restaurants und Bars. Beliebte Discos, Bars und Konzerträume sind u.a. das Nocomment, Mojo, Kudeta, TaxiBe, Isart’Gallery, etc.
Kulturelle Veranstaltungen finden Sie hauptsächlich bei den folgenden Institutionen:


4.3 Sonstiges

In Madagaskar wird es das ganze Jahr über relativ früh dunkel, im Winter ungefähr um 17.30 Uhr und im Sommer zwischen 18 Uhr und 19 Uhr. Danach ist es nicht unbedingt ratsam, sich in der Hauptstadt alleine auf den Straßen zu bewegen bzw. immer, auch für kurze Strecken, ein Taxi zu nehmen.

 

 

  1. Weitere Quellen

5.1 Sicherheitshinweise

Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes: http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Madagaskar/Sicherheitshinweise.html

Krisenliste der Deutschen Botschaft: http://www.antananarivo.diplo.de/Vertretung/antananarivo/de/04/Krisenvorsorgeliste/Krisenvorsorgeliste.html bzw. über das Kontaktformular der Botschaft.

Notrufnummern:
Polizei: 020 22 227 35
Feuerwehr: 020 22 225 66
Ambulanz: 020 22 235 55
Deutsche Botschaft: 020 22 238 02/ 020 222 38 03/ 020 222 16 91
Notfälle über Botschaft Tansania: +255 786 971692
Dr. Marcelle Herilala, Vertrauensärztin der Deutschen Botschaft: 0320774212


5.2 Sonstige Länderinformationen

Unter diesen Links finden Sie nützliche Informationen:

Madagassische Medien (Auswahl der auf Französisch erscheinenden Medien):

 

5.3 Unterkünfte

Hier finden Sie Hinweise und Tipps für die Wohnungssuche: Vorschläge für Unterkünfte in Antananarivo